Hallenturnier Ludwigshafen

Am Samstag, den 08.12. bestritten wir unser erstes Hallenturnier der Saison in Ludwigshafen. 11 Mannschaften kämpften um den Titel des Turniersiegers. Ohne ein einziges Hallentraining im Vorfeld und ohne eine gelernte Torhüterin traten wir an. Dementsprechend hatten wir unsere Erwartungen nicht allzu hoch angesiedelt. Im ersten Spiel mussten wir bereits eine 0:1 Niederlage einstecken. Wir hatten zwar einige Torabschlüsse jedoch ohne das letzte Quäntchen Glück. Daraufhin folgte eine taktische Umstellung, sodass wir in der zweiten Partie das Spiel dominierten und Sabine Schönberger 3-mal die gegnerische Abwehr schwindelig spielte und mit 3 Treffern unseren Sieg gegen den Gastgeber klar machen konnte. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken gingen wir in unser drittes Spiel. Diesmal mussten wir bereits kurz nach dem Anpfiff den 0:1 Gegentreffer hinnehmen. Wir ließen uns nicht beirren und kombinierten weiterhin gut nach vorne. Unser Fleiß wurde belohnt und Jasmin Gugau konnte nach einem schönen Spielzug den Ausgleichstreffer erzielen. Mit dem Unentschieden wollten wir uns nicht zufrieden geben und erzwangen kurz vor Ende wieder durch Jasmin Gugau noch den 2:1 Siegtreffer. Im vorletzten Vorrundenspiel trennten wir uns 0:0. Um das Halbfinale noch zu erreichen, musste im letzten Gruppenspiel ein Sieg her. Wir taten uns etwas schwer gegen die gut formierte Defensive der Gegnerinnen. Wir schafften es trotzdem mit einem beherzten Schuss von Jasmin Gugau mit 1:0 in Führung zu gehen. Diese Führung konnten wir mit einer kollektiven Defensivleistung über die Zeit retten. Leider machte es sich im Halbfinale bemerkbar, dass wir nur zwei Auswechselspielerinnen an Bord hatten und dementsprechend die Kraft nachließ. Wir mussten uns mit 0:3 geschlagen geben. Auch das anschließende Spiel um Platz 3 verloren wir leider.

Trotzdem nochmal ein Lob an unsere Ladies, das war eine super Mannschaftsleistung!

Es spielten: Kim Mesewinkel-Risse, Lena Radke, Karen Hilbrandt, Jasmin Gugau, Lena Krczal, Sabine Schönberger, Wiebke Wey

Bookmark the permalink.