SpG Wilhelmsfeld/Neuenheim – SpG Untergimpern/Babstadt 7:0

Am Samstag, den 12. Oktober empfingen wir die SpG Untergimpern/Babstadt. Nach dem schwer erkämpften Sieg gegen Wertheim/Eichel wollten wir auch an diesen Tag die Siegesserie aufrechterhalten. Von Beginn an gaben wir Vollgas, sodass Christine Schneider nur mit einem Foul im 16-Meterraum zu stoppen war. Jasmin Gugau schnappte sich den Ball und konnte den Elfmeter souverän verwandeln. So gingen wir schon in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Nur acht Minuten später tauchte Katharina Mayer von dem gegnerischen Tor auf und konnte auf 2:0 erhöhen. Wir ließen den Ball sauber in unseren eigenen Reihen laufen, wodurch tolle Spielzüge entstanden. Jedoch konnten wir auch in diesem Spiel wieder einmal einige Torchancen nicht verwerten. Vor der Halbzeit wurde Jasmin Gugau mit einem schönen Steilpass von Christine Schneider geschickt. So konnte Jasmin ihren Doppelpack perfekt machen und den 3:0 Halbzeitstand erzielen. In der zweiten Halbzeit wollten wir etwas für unsere Tordifferenz tun. So war es Anna Mifka, die in der 51. Minuten den Ball über die Torfrau aus Untergimpern/Babstadt in das Tor lupfte. Nur drei Spielminuten später konnte Christine Schneider die Kugel hinter der Torlinie zum 5:0 platzieren. Es ging Schlag auf Schlag, denn erneut nur vier Minuten später erzielte Katrin Kögel nach einem strammen Weitschuss die 6:0 Führung. Wir ließen den Gegnerinnen keine Chance und bauten immer wieder guten Druck auf die Defensive der Gäste aus. In der 75. Spielminute konnte Christine Schneider den Schlusstreffer zum 7:0 für unsere Farben festmachen. Nun heißt es nochmal konzentriert zu trainieren, denn im nächsten Spiel geht es gegen die TSG Hoffenheim 3, die mit nur drei Punkten hinter uns in der Tabelle stehen.

Es spielten: Barbara Edelmann, Yasmin Drechsler, Katrin Kögel, Nadine Bühler, Franziska Junghans, Jasmin Gugau, Christine Schneider, Eyleen Lennert, Katharina Mayer, Theresa Gramlich, Anna Mifka, Simone Reibold, Vanessa Seib, Denisa Nesimi

Bookmark the permalink.