Vereinspokal 2020

Wie jedes Jahr spielten wir am 6. Januar, dem Dreikönigstag, unseren internen Vereinspokal aus. Acht Teilnehmer hatten sich eingefunden, unter anderen der letztjährige Pokalsieger Michael Diesner. Am Ende kristallisierten sich Richard Hockenberger, der schon zum x-ten Mal seinen Namen auf dem Wanderpokal fand, Michael Diesner als Pokalverteidiger und Anto Stipic als Pokalschreck heraus. Von den weiteren Teilnehmern, u.a. Neuzugang Dirk Austen, Werner Gärtner, Thorolf Lüders, Winfried Platzer und Reinhard Hoppe, konnte trotz guter Spiele keiner in die Spitzengruppe vordringen. Werner Stephan und Rudi Junghans mussten leider absagen. Ansonsten wäre das Teilnehmerfeld so zahlreich wie schon lange nicht mehr gewesen.

Am Ende kamen spitzenmäßige Endspiele heraus. Richard Hockenberger und Michael Diesner hatten jeweils einen Verlustpunkt, während Anto Stipic ungeschlagen gegen Hockenberger antrat, aber sein Spiel klar abgeben musste. Stipic gewann gegen Diesner sicher sein Spiel, Hockenberger und Diesner spielten hervorragendes Tischtennis, fast so gut wie Regionalliga oder aufwärts. Mit 3:2 Sätzen setzte sich Hockenberger durch. Dadurch fiel Diesner auf den 3.Platz zurück. Die Entscheidung um den Pokal zwischen Stipic und Hockenberger fiel letztendlich knapp zu Gunsten von Anto Stipic. Beide waren zwar punktgleich aber Stipic lag nach den Sätzen vorne.

So hatten wir mit Anto Stipic erstmals wieder einen neuen Eintrag auf dem Pokal.

Herzlichen Glückwunsch.

Richard Hockenberger

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Richard Hockenberger vom Vorsitzenden, Klaus Höhr, eine gesonderte Anerkennung der TSG überreicht. Richard Hockenberger ist seit über 40 Jahren Mitglied bei der TSG und in dieser Zeit ununterbrochen aktiver Tischtennisspieler. Zweimal die Woche macht er sich von seinem Wohnort Sandhausen auf den Weg nach Wilhelmsfeld, um Training und/oder Verbandsspiele zu absolvieren. Grob geschätzt hat er damit 222.000 km (unentgeltlich) zurückgelegt. Zusammen mit weiteren TSG´lern wird er zu einem Spiel der Mannheimer Adler eingeladen.

Bookmark the permalink.