Verein

Die TSG Wilhelmsfeld ist mit über 450 Mitgliedern der größte Sportverein in unserer Gemeinde. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, der Jugend und der Kultur. Die Satzung regelt unter anderem die Zusammensetzung des geschäftsführenden und des erweiterten Vorstands des Vereins..

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender Klaus Höhr
  2. Ressortleiter Verwaltung N.N.
  3. Ressortleiter Finanzen Helmut Junghans
  4. Ressortleiterin Sport Simone Reibold

Die Zuständigkeiten innerhalb des Vorstandes regelt die Geschäfts- und Finanzordnung. Zum Gesamtvorstand kommen neben dem geschäftsführenden Vorstand noch folgende Positionen
dazu:

  1. Koordinator für Kommunikation Jochen Bauder
  2. Koordinator für kulturelle Veranstaltungen Barbara Edelmann (Stv. Nicola Junghans)
  3. Jugendkoordinator Marco Reinhardt
  4. Protokollführerin Franziska Junghans
  5. Datei-und Beitragsverwalter Peter Happes
  6. Abteilungsleiter Fußball Uwe Jungmann (Stv. Robert Bohn)
  7. Abteilungsleiterin Fitness Madeleine Laier
  8. Abteilungsleiter Tennis Ioanna Papadopoulou
  9. Abteilungsleiter Tischtennis Winfried Platzer

Alle gewählten Vorstandsmitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Darüber hinaus sind noch weit über 25 Personen in weiteren Funktionen tätig. Zum einen im sportlichen Bereich als Betreuer und Trainer von Jugendmannschaften, aber auch im administrativen Bereich als Jugendleiter oder Teammanager und natürlich nicht zu vergessen die Pflege unseres Vereinsgeländes am Hirschwald auf über 9000 qm. Dazu gehören 3 Tennisplätze, der im Jahr 2008 fertig gestellte Kunstrasenplatz, unser Biotop und unser Clubhaus mit Gaststätte und Umkleidekabinen. Bei der Durchführung unserer jährlichen Großveranstaltungen (z.B. des Wilhelmsfelder Kerwelaufs), sind wir stets auf diese Mithilfe angewiesen. Eine ganz wichtige Gruppe in unserem Verein sind unsere Senioren, die mit Rat und Tat unterstützen.
Diese vielfältigen Mitwirkungsmöglichkeiten zeigen, wie wichtig es ist, Personen für ein Ehrenamt zu gewinnen. Die Problematik, an ehrenamtlichen Nachwuchs zu kommen, ist eines der größten Sorgenkinder bei den Vereinen. Kurzfristige, projektbezogene Arbeiten werden beliebter und der persönliche Sinn der Tätigkeit gewinnt an Bedeutung. Für ehrenamtliche Neueinsteiger ist es wichtig, dass Tätigkeiten so gestaltet werden, dass diese attraktiv und auch vom Umfang zu bewältigen sind. So kann man auch gute Leute langsam heranführen. Ehrenamt ist auch keine Frage des Alters, sondern eine Frage der Einstellung und des Willens. Wer nicht mehr im Arbeitsleben steht, kann seinen Erfahrungsschatz sinnvoll in den Verein einbringen und an Jüngere weitergeben. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement in Vereinen. Am Anfang steht die Frage wie viel Zeit investiert werden möchte und in welchem Bereich unterstützt werden soll. Die Palette reicht von mehreren Stunden in der Woche, einige Stunden im Monat und auch Unterstützung bei bestimmten Projekten.

Außer den Mitgliedsbeiträgen hat der Verein noch Einnahmen aus Veranstaltungen und Spenden. Hier gilt der Dank unseren Sponsoren, die sich werbewirksam in Form von Bandenwerbung oder auch auf unserer Homepage präsentieren. Nicht zu vergessen allen Firmen, die durch einen Eintrag im Festbuch zur Finanzierung des Jubiläums beigetragen haben. Bitte berücksichtigen Sie dies bei ihren Käufen.

Comments are closed.