Geschichte

Anlässlich des 110-jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2012 haben wir die Vereinschronik in einer Festschrift zusammengefasst. Die Festschrift können Sie hier ansehen.

Kurzzusammenfassung aus dem Inhalt:

Gründungsjahre “Frisch-Fromm-Froh-Frei”

Unter diesem Leitgedanken des Turnvaters Jahn haben sich im April 1902 für das Turnen begeisterte Männer in Wilhelmsfeld zusammengefunden und den Turnerbund Wilhelmsfeld ins Leben gerufen. In der Generalversammlung vom 27.04.1902 wählten die 26 Gründungsmitglieder ihren Turnrat.
Mit welchem Idealismus die damaligen Gründer bei der Sache waren, zeigt uns Satz 1 der Statuten. Der Zweck des Turnvereins war: “Durch Turnen und Gesang Körper und Geist zu kräftigen, die Jugend heranzuziehen und für das Schöne und Edle zu entflammen, die Sittlichkeit zu fördern, vaterländischen Sinn wachzuhalten, um so für den Einzelnen Kraft und Wohlsein, für das Ganze Macht und Größe zu erstreben.”
Die finanzielle Lage des Vereins war anfangs nicht gut, aber von den tatkräftigen Turnern wurde eine Geldsammlung unter den Einwohnern durchgeführt, damit der Verein Turngeräte anschaffen konnte. 1908 fand das Fest der Fahnenweihe unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und in Anwesenheit der Abordnungen von 42 Gauturnvereinen statt. Die Weihe war mit einem Gaugebirgsturnfest des Rhein-Neckar-Turngaus verbunden. Vom Wilhelmsfelder Verein wurden damals 18 Turner mit einem Preis ausgezeichnet.
Zu Beginn des Ersten Weltkriegs war das Vereinsvermögen auf die stattliche Summe von 1.850,– Mark angewachsen. Während des Krieges fielen die Turnstunden aus, da die zurückgebliebenen Mitglieder überwiegend ältere Turner waren. Bald nach Beendigung des Krieges berief der damalige 1. Vorsitzende eine Versammlung ein, damit der Turnbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Die Turnstunden wurden regelmäßig und mit großem Eifer besucht und der Turnerbund bemühte sich bei der Gemeinde um ein geeignetes Gelände für die Anlage eines Sportplatzes. Diesem Wunsch wurde entsprochen und die Turner erstellten 1925 in freiwilliger Arbeit den jetzigen “Alten Sportplatz”, im Volksmund “Kuchenblech” genannt. Auf ihm und auswärts errangen die Turner bei sportlichen Wettkämpfen viele Siege und vordere Platzierungen.

Fusion
Als der 2. Weltkrieg ausgebrochen war, ruhte das Vereinsleben wieder für eine Reihe von Jahren, und wieder betrauerte man den Verlust zahlreicher Turner und Sportler. Am 23. April 1948 wurde die SG Wilhelmsfeld von sportbegeisterten Männern gegründet, die Turnen und Fussball spielen wollten. Noch im gleichen Jahr, am 31. Oktober 1948 kam es dann unter dem 1. Vorsitzenden Ratschreiber Andreas Schmitt jun. zum Zusammenschluß des Turnerbundes Jahn 1902 mit der Sportgemeinde Wilhelmsfeld zur Turn- und Sportgemeinde 1902 e.V. Wilhelmsfeld. Es entstand zunächst neben der Fussball-Abteilung auch eine Handball-Abteilung, denen sich bald eine Tischtennis-Abteilung für Damen und Herren anschloß. Der Anfang war gemacht.

Comments are closed.