SpG Dielheim/Horrenberg – TSG Wilhelmsfeld 2:4

In unserem ersten Pflichtspiel der Saison waren wir bei der SpG Dielheim/Horrenberg zu Gast. Ziel war es, mit drei Punkten in die Runde zu starten. So begannen wir das Spiel mit guten Offensivaktionen. Bereits in der 4. Minute konnte Sabine Schönberger eine davon mit dem Führungstreffer zum 1:0 abschließen. Doch nach diesem gelungenen Abschluss wollte es uns über lange Zeit nicht gelingen, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Ein ums andere Mal erspielten wir uns klare Torchancen, von denen wir jedoch keine nutzen konnten, um unsere Führung auszubauen. Da wir in den ersten 45 Minuten in unseren Abwehrreihen wenig anbrennen ließen, ging es mit der verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause. Anschließend bot sich dasselbe Bild wie zuvor. Unsere Chancenverwertung war immer noch katastrophal. So dauerte es bis zur 60. Minute bis Sabine Schönberger mit ihrem zweiten Treffer unsere Führung auf 2:0 erhöhen konnte. Die Freude hielt allerdings nicht lange an. In der 63. Minute war eine Gegenspielerin nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Den anschließenden Strafstoß konnten die Gastgeberinnen zum Anschlusstreffer verwandeln. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Nur vier Minuten später war es erneut Sabine Schönberger, die durch einen sehenswerten Weitschuss zum 3:1 für unsere Farben einnetzen konnte. Kurz darauf gab es den zweiten Elfmeter des Spiels nachdem Alexandra Stumpf im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt wurde. Diesen konnte Jasmin Gugau zum 4:1 verwandeln. Drei Minuten vor Schluss luden wir die Gegnerinnen dazu ein, noch auf 4:2 zu verkürzen.

Der Sieg war verdient und hätte durch bessere Chancenverwertung unsererseits höher ausfallen müssen. Das Ziel, die ersten 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen, wurde erreicht. Für die nächsten Spiele besteht aber noch Steigerungspotenzial.

Es spielten: Barbara Edelmann, Nadine Bühler, Katharina Mayer, Alexandra Stumpf, Kim Mesewinkel-Risse, Tanja Schuppe, Jasmin Gugau, Julia Sauer, Chiara Novak, Vanessa Seib, Christina Höhr, Olga Hasenkampf, Wiebke Wey, Sabine Schönberger

Bookmark the permalink.