TSG Wilhelmsfeld – VfB Wiesloch II 6:1

Am Sonntag, den 15. April hatten wir die Frauen des VfB Wiesloch II zu Gast. Mit breiter Brust und dem Sieg gegen den Tabellenersten vom Spiel zuvor im Gepäck gingen wir motiviert in die Partie. Auch in diesem Spiel war ein Sieg Pflicht, um den erarbeiteten Anschluss an die Tabellenspitze nicht abreißen zu lassen. Wir erwischten den besseren Start und konnten direkt in der 8. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Es war Barbara Junghans, die, nach einem schönen Pass durch die Gasse, ihrer Gegenspielerin davonlief und den Ball eiskalt an der Torfrau vorbeischob. Nur wenig später hätten wir nachlegen können, jedoch donnerte der Weitschuss von Sabine Schönberger nur an die Latte. Mit der frühen Führung im Rücken konnten wir befreit aufspielen und versuchten immer wieder Bälle in die Schnittstellen durchzustecken. So gelang es Sabine Schönberger in der 22. Minute, ebenfalls nach einem Steilpass, alleine vor der Torfrau aufzutauchen und das Runde im Eckigen unterzubringen. Trotz der besseren Spielanlage unsererseits ließen sich die Gäste nicht unterkriegen und konnten in der 31. Minute den 2:1 Anschlusstreffer erzielen, nachdem wir den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatten. Wir ließen uns jedoch von diesem Rückschlag nicht beirren und legten den Schalter sofort wieder auf Gegenangriff um. Nur neun Minuten später konnte Sabine Schönberger die 2-Tore Führung wiederherstellen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte startete turbulent. Es waren keine zwei Minuten gespielt, da wusste sich eine Wieslocherin im Strafraum nur noch mit der Hand zu helfen, was einen Elfmeter für uns zur Folge hatte. Diesen konnte Jasmin Gugau souverän zum 4:1 verwandeln. Angesichts dieser komfortablen Führung spielten wir munter weiter und es waren einige schöne Spielzüge dabei, die das Fußballherz der heimischen Fans höher schlagen ließ. Die Wieslocherinnen konnten die wenigen Chancen, die sich ihnen boten nicht nutzen. Im Gegenzug konnte die Torfrau der Gäste einen Schuss von Alexandra Stumpf nur nach vorne abprallen lassen. Barbara Junghans hatte den Braten zuerst gerochen und konnte in der 76. Minute zum 5:1 abstauben. 180 Sekunden später war es abermals Barbara Junghans, die sich durchsetzen und mit dem 6:1 ihren dritten Treffer des Tages perfekt machen konnte. Mit diesem Ergebnis war die Partie zu Ende.

Es spielten: Barbara Edelmann, Julia Sauer, Vanessa Seib, Nadine Bühler, Barbara Junghans, Franziska Junghans, Jasmin Gugau, Katharina Mayer, Lisa Lennert, Sabine Schönberger, Theresa Gramlich, Eyleen Lennert, Nicola Junghans, Kim Mesewinkel-Risse, Alexandra Stumpf, Christina Höhr

Bookmark the permalink.