Spieltag „4 gegen 4“ in Wilhelmsfeld

(06.10.2018) Zu diesem Turnier waren 14 Mannschaften angekündigt und kamen auch. Die erste Gruppe spielte von 9:30 Uhr bis 10:45 Uhr; hier waren es ca. 40 Spieler/innen. Die zweite Gruppe spielte von 10:45 Uhr; hier waren es ca. 50 Spieler/innen. Auf dem Spielfeld waren 4 kleine Spielfelder mit jeweils 2 Toren abgesteckt und die Mannschaften spielten 4 gegen 4. Die Mannschaften bildeten sich durch Auslosung unter allen Spielern/innen. Das interessante dabei war, dass alle Spieler/innen bei Monika Haase eine Karte mit Tiermotiv ziehen mussten. 4 gleiche Motive bildeten eine Mannschaft; so setzte sich eine Mannschaft entweder aus Gorillas, Bienen, Fischen, Schweinchen, Eisbären, Papageien, Fledermäusen oder Koala-Bären zusammen. Für die Kinder eine große Gaudi und die Möglichkeit, mit fremden Jungen und Mädchen zusammenspielen zu können. Die Spiele fanden ohne Schiedsrichter statt; zu treffende Entscheidungen klärten die Spieler untereinander. Trainer standen dieses Mal nur zum Zuschauen am Spielfeldrand. Alle Mannschaften und Betreuer zeigten die für so ein Turnier notwendige Disziplin und Verständnis. Besonders lobenswert war das Auftreten des Teams der SG Kirchheim aus Heidelberg. Deren 12 Spieler mit ihrem Trainer Tobias Ullmann fielen durch gute Disziplin und ruhiges Verhalten mehr als positiv auf. Vielleicht wünschen sich einige teilnehmenden Vereine eine Modifizierung dieser Veranstaltungsform und haben damit sicherlich Recht. Dennoch zeigte die Veranstaltung, dass „Fußballspiele verbinden“ und der Bereich der F-Jugend dazu gut geeignet ist.

Die TSG Wilhelmsfeld bedankt sich bei allen teilnehmenden Spielern und Spielerinnen, sowie den Verantwortlichen der jeweiligen Teams für das Gelingen dieser Veranstaltung.

Bookmark the permalink.